Europäisches Jahr des Kulturerbes: Nationalgalerie

Wenn Sie das nächste Mal unserer schönen Stadt Ljubljana einen Besuch abstatten, gehört die Nationalgalerie zu den Pflichtpunkten am Programm. Gerade in diesen Tagen (am 18. September) feierte sie ihr hundertstes Jubiläum. Im völlig renovierten Monumentalgebäude des Nationalheimes, das zusammen mit dem neuen Flügel und dem Ostsaal einen Teil der Nationalgalerie darstellt, schlendern Sie durch verschiedene Epochen der slowenischen bildenden und anderen Künste. Sicherlich werden Sie von den Werken der mehr oder weniger bekannten mittelalterlichen Künstler beeindruckt sein, oder vom Barock, oder von den prachtvollen Werken der slowenischen Impressionisten, oder von Stücken aus der ständigen Sammlung des berühmten Zoran Mušič. Zweifelsohne verzaubert Sie die Ausstellung der slowenischen Malerin Ivana Kobilica, die der Generation der slowenischen Realisten angehört. Diese Ausstellung ist bis zum 10. Februar 2019 zu sehen. Wer kennt ihre Kaffeegenießerin nicht? Die Nationalgalerie feiert mit einer bunten Palette von Veranstaltungen auch das Europäische Jahr des Kulturerbes.

Die Nationalgalerie ist die zentrale Galerie der slowenischen bildenden Künste und sie beinhaltet die größte Sammlung an Kunstwerken, die auf slowenischem Boden zwischen dem Mittelalter und dem Modernismus entstanden sind.

Bereits im September 1869 nach der Großkundgebung zum Frühling der Völker im Stadtteil Vižmarje verpflichtete sich eine Gruppe von slowenischen Patrioten ein slowenisches Heim zu erbauen. Zu diesem Zweck veranstalteten sie Feste und sammelten freiwillige Beiträge. Das Nationalheim, wie es später genannt wurde, ist ein außerordentlicher monumentaler Palast mit einer Neorenaissance-Fassade. Der Palast wurde Ende des 19. Jahrhunderts zwischen dem Stadtzentrum und dem berühmten Tivoli Park erbaut. Ab 1928 ist hier die Nationalgalerie beheimatet. Damals wurde die erste Ausstellung eröffnet, den letzten Schliff erhielt sie 1933. Einen Status einer staatlichen Einrichtung erlangte die Galerie 1946. Das Gebäude des Nationalheimes wurde im Zeitraum von 2012 bis 2016 in seiner Gesamtheit renoviert. Zusammen mit den Sammlungen ist das Gebäude seither noch mehr ein Prunkstück der Hauptstadt und ganz Sloweniens. Die ständige Sammlung umfasst eine Kunstausstellung beginnend im Mittelalter bis zum frühen 20. Jahrhundert. Im zentralen Teil ist nach der Restaurierung 2006 auch der barocke Originalbrunnen von Robba ausgestellt, eines der Symbole der slowenischen Hauptstadt.

Das Nationalmuseum und seine Schätze laden auch Gäste aus Deutschland zu Besuch ein. Wenn Sie es besuchen, spüren sie einen Teil der slowenischen Geschichte, der Seele des Volkes und des Nationalstolzes.

Alles Gute zum hundertsten Jubiläum, liebe Nationalgalerie!

Quellen und Fotos: Nationalgalerie, Ljubljana, Slowenien. Mehr Infos unter: www.ng-slo.si