Europäisches Jahr des Kulturerbes – Das technische Museum von Slowenien

Das technische Museum von Slowenien ist in der einstigen Kloster- bzw. Burganlage in Bistra bei Vrhnika beheimatet. Die Ortschaft und die Burg tragen den Namen nach dem klaren Wasser [bistra voda] der karstigen Wasserquellen, die der Gegend einen besonderen Charme verleihen. Die Anlage in Bistra wechselte ihre kulturelle, politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Rolle gleich dreimal in den vergangenen Jahrhunderten: ab 1260 bis zur Auflösung im Jahr 1782 war es eine Kartause, nach der Renovierung 1826 war es ein Schloss und ab dem Jahr 1951 ist hier der ständige Sitz des TMS.  
Die ersten Sammlungen des TMS in Bistra, die sich mit Forstwirtschaft und Jagd auseinandersetzten, wurden 1953 eröffnet. Heute stehen den Besuchern auf mehr als 6.000 m2 Ausstellungsflächen ständige Ausstellungen aus den Fachbereichen Landwirtschaft, Verkehr, Forst- und Holzwirtschaft, Jagd, Fischerei, Textil, Druckerei und Elektrotechnik zur Verfügung. Neben dem Museum in Bistra befinden sich Niederlassungen des Museums noch in der Ortschaft Polhov Gradec, wo ein Post- und Telekommunikationsmuseum auf der Burg Bogešperk eingerichtet ist. Dort befinden sich die Slowenische Sammlung des Vermessungswesens und die grafische Sammlung von Valvasor. In Soteska ist eine Fahrzeugsammlung deponiert, in Pivka befinden sich offene Depots. Weiter gibt es zwei kleinere Aufstellungen, nämlich über die Fahrzeugindustrie IMV in Drgančevje bei Novo mesto und die Sammlung Die Leute von Bohinj und Leder im Museum von Tomaž Godec in Bohinjska Bistrica. Besucher sind herzlichst eingeladen sich alle Sammlungen des Technischen Museums von Slowenien anzusehen. Diese sind in fast märchenhaften Umgebungen zur Schau gestellt und sicherlich finden sich jegliche Interessen, Vorlieben und Altersstufen im TMS wieder.

Mehr Infos auf https:
www.facebook.com/TehniskiMuzejSlovenije oder auf http://www.tms.si