Eine Reise durch die junge Lyrik Europas: Station Slowenien - ODPOVEDANO

dne 14.03.2020

Haus für Poesie (Knaackstraße 97, 10435 Berlin)

Gespräch und Poesielesung mit Slowenischen DichterInnen

Mitwirkende: Miljana Cunta, Gregor Podlogar, Lucija Stupica
Moderation: Tom Bresemann
Deutsche Stimme: Urs Remond

Die Poesie lebt – doch die ungeheure Vielfalt der Dichter aller Sprachen, aller Länder von Albanien bis Zypern ist nahezu unbekannt. Deswegen machen sich Jan Wagner und Federico Italiano auf eine faszinierende Reise. Die "Grand Tour" durch die junge Lyrik Europas gibt poetischen Proviant für Jahre: Unbekanntes, Überraschendes und Unerhörtes - in Original und Übersetzung, erschienen bei Hanser Verlag. Miljana Cunta, Gregor Podlogar und Lucija Stupica sind drei von den Slowenischen LyrikerInnen, deren Poesie in „Grand Tour“ zu lesen ist. Im Haus für Poesie treten sie zum ersten Mal mit den neuen Übersetzungen in Deutschland auf.

Organisation: Slowenisches Kulturzentrum Berlin, Slowenische Buchagentur

***

Zu der Anthologie und den LyrikerInnen:

Grand Tour, Eine Reise durch die junge Lyrik Europas – von Albanien bis Zypern. Herausgegeben von Büchner-Preisträger Jan Wagner und Federico Italiano (Hanser, 2019, Übersetzung aus dem Slowenischen: Uljana Wolf)

Miljana Cunta geboren 1976 im slowenischen Šempeter pri Gorici, studierte Komparatistik und Anglistik an der Universität Ljubljana. Sie war u.a. Leiterin der Literaturfestivals Vilenica und Fabula, Gastkolumnistin der Tageszeitung Delo und Mentorin von Workshops für Kreatives Schreiben für benachteiligte Randgruppen. Sie übersetzt aus dem Englischen und Italienischen und ist selbst Autorin dreier Gedichtbände. Ihre Gedichte liegen in zahlreichen Sprachen vor. Eine Auswahl ihrer Lyrik in deutscher Übersetzung erscheint 2021 bei Ink Press.

 

Gregor Podlogar geboren 1974 in Ljubljana, studierte Philosophie und arbeitete als Radioredakteur im III. Programm von Radio Slowenien. Bis dato veröffentlichte er zahlreiche Lyrikbände. Seine Gedichte wurden zudem in internationalen und slowenischen Anthologien aufgenommen, u.a. in der 2019 erschienenen Veröffentlichung Pesmi štirih: Čučnik, Pepelnik, Podlogar, Škrjanec und in Six Slovenian Poets (2006), in englischer Übersetzung. Podlogar lebt und arbeitet in Wien.

Lucija Stupica geboren 1971 in Celje, Slowenien, ist Lyrikerin und Innenarchitektin. Sie verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Šmarje pri Jelšah und lebte danach mehrere Jahre abwechselnd in Ljubljana und im Ausland. Für ihren ersten Gedichtband, erschienen 2000, erhielt sie den Preis für das beste Debüt. Es folgten zwei weitere Gedichtbände, für die sie u.a. mit dem Hubert-Burda-Preis für junge Lyrik und dem schwedischen Klas-de-Vylder-Preis ausgezeichnet wurde. Zuletzt erschien ihr Gedichtband Točke izginjanja (2019). Stupica lebt und arbeitet in Stockholm.

jak-rs